Schamanisieren oder einen Weg gehen Empfehlung

Schamanisieren oder einen Weg gehen
14 Januar
2018
Freigegeben in: Blog

Viele Menschen profitieren davon, schamanisch ausgerichtete Veranstaltungen zu besuchen und so für persönliches Selbstwachstum, Bewusstseinserweiterung und Heilung zu sorgen. Sie integrieren mehr oder weniger das Erfahrene in ihr Leben und in den Alltag.

Warnung!

Manchmal warnen wir die Teilnehmer unserer Trainings davor, die Transformationskraft der Rituale zu unterschätzen. Oft drängen einen die Arbeiten zu tatsächlichen Veränderungen im Leben, was aus schamanischer Sicht vollkommen normal ist, denn wir arbeiten mit dem Tod gleichermaßen wie mit dem Leben. Tod bedeutet einfach nur Veränderung, denn es geht immer weiter, eben nur anders als zuvor, und das letztendlich bis hin zum physischen Tod. Wer nicht bereit ist diese Veränderungen im Leben zuzulassen, sollte sich gut überlegen, wie weit er im Rahmen der Rituale gehen möchte und wie bereit er ist, sein Leben zu verändern. Denn wenn die Grätsche zwischen dem gelebten Leben und den aus Ritualen und Coaching erkannten Sehnsüchten und Wünschen zu groß wird, sind die Kräfte gezwungen einzuschreiten und Veränderung hervorzubringen.

Schamanisieren

Schamanische Rituale sind seit Urzeiten Begleiter und Unterstützer von Menschen. Ob sie sich in religiösen Festen oder in althergebrachten Bräuchen vor allem auf dem Land zeigen, immer können wir davon ausgehen, dass es sich um einstmals bedeutende Riten handelt. Es sind vor allem die Jahreszeiten, die Sonnwendfeiern, alles was mit Aussaat und Ernte zu tun hat, mit Tod, Geburt und allen großen Veränderungen.
Diese aus alten, schamanisch begleiteten Lebensweisen übermittelten Bräuche helfen den Menschen, mit allen möglichen Lebensumständen besser klar zu kommen. Unser heutiges Schamanisieren beinhaltet sowohl diese zyklischen Rituale und Feste als auch tiefer greifende Zeremonien, welche heilsam auf Körper, Geist, Emotion und Seele wirken.

Schamanen

Wir nennen uns selbst Ritualleiter oder Coach und nicht Schamanen, denn unser Respekt und die Achtung vor traditionellen Schamaninnen und Schamanen ist sehr groß. Althergebrachte Initiationsrituale für Schamanen übersteigen oft vollkommen unser Vorstellungsvermögen von dem, was möglich ist und was ein Mensch überstehen kann. Obwohl wir uns durchaus als Initiierte begreifen, sind wir weit davon entfernt, uns auf dieselbe Ebene wie Schamanen aus alten Kulturen zu stellen.

Den schamanischen Weg gehen

Man muss kein Schamane sein, um den schamanischen Weg zu gehen. Dennoch bedeutet es etwas anderes, wenn jemand einen so genannten Weg geht, und es unterscheidet sich deutlich vom „Wochenendschamanismus“, den wir keineswegs verneinen. Hier soll lediglich eine Unterscheidung in der Dimension des Handelns und der Auswirkung getroffen werden.

Einen Weg zu gehen ist mit wesentlich deutlicheren Konsequenzen verbunden. Der Weg ist grundlegend für die Art und Weise des Lebensstils. Der Weg bedeutet, ihm entsprechend zu handeln und sich vor allem dem Wirken von Transformation und Veränderung hinzugeben. Einen Weg gehen bedeutet, sein Leben danach auszurichten und „dem Weg“ große Priorität beizumessen. Den schamanischen Weg in der heutigen Zeit zu gehen, wo es den Allermeisten an Lehrerinnen und Lehrern aus der eigenen Tradition fehlt, sieht gewiss anders aus, als noch vor ein paar hundert oder besser tausend Jahren.

Dem Ruf folgen und weiter gehen

Es gibt immer mehr Menschen, die dem Ruf ihres Herzens folgen und die immer weniger bereit sind, faule Kompromisse zu schließen. Die Süße Medizin der Twistet Hairs spricht von „dem Weg mit Herz“. Ob es der schamanische Weg ist, der buddhistische oder ein anderer: Das Wichtigste ist, dem eigenen Herzen zu folgen. Je länger jemand den schamanischen Weg geht, desto mehr Verantwortung kommt ins Spiel. Verantwortung für das eigene Handeln und Verantwortung dafür, mit dieser Lebensweise andere zu begleiten.

Lernende und Lehrende

Über kurz oder lang kommt man an eine Wegscheide. Geht man den Weg weiter, werden sich Menschen einfinden, die neugierig sind und die Hilfe brauchen. Egal welcher spirituelle Weg es sein mag, irgendwann wirst Du zur Lehrerin oder zum Lehrer, während Du ihn weiter gehst. Heutzutage zeigt sich dass sehr häufig darin, dass Menschen ihre Erfahrungen und ihr Wissen in Wochenendseminaren, geleiteten Ritualen oder Ähnlichem anbieten.

Es ist ein Segen, dass es immer mehr gibt, die so handeln und die damit wesentlicher Bestandteil des Transformations- und Heilungsprozesses der westlichen Zivilisation sind. So wird der Lernende zum Lehrer und wie oben beschrieben zum Leiter. An dieser Stelle wollen wir nicht von den schwarzen Schafen sprechen, die es natürlich in allen Bereichen gibt.

Beruf-ung

Marsha und Jack folgten dem Ruf des Herzens, der sich als Berufung zeigte und so zum Beruf wurde. Wir sind sehr glücklich, dass unsere Umstände so sind, dass wir den Weg des Herzens gehen und davon leben dürfen. Dies sei allen gewährt, die ihrem Herzen folgen und Leiterin oder Leiter sind oder sein möchten. Auch wenn diese Leiterschaft (noch) nicht zur Haupterwerbsquelle geworden ist, gibt es doch viele, die ihre Gaben, ihr Wissen und ihre Lebenserfahrung anderen zur Verfügung stellen.

Entschlossene willkommen, die Intensivgruppen

Teilnehmer*innen der Jahres-Intensivgruppen bedürfen Vorkenntnisse oder einer „Aufnahmeprüfung". Wer noch nicht mit uns gearbeitet hat, wird uns vielleicht vorher kennen lernen wollen.
Hierzu eignen sich ein Schwitzhüttenritual oder eine persönliche schamanische Arbeit mit uns sehr gut. Selbstverständlich stehen wir für ein persönliches Gespräch jederzeit gerne zur Verfügung.
Es ist uns äußerst wichtig, dass du eine eindeutige Entscheidung triffst und dich klar für diese Gruppe, die vier Zusammenkünfte und alle Rahmenbedingungen verpflichtest.
Wir empfehlen diese Gruppe mindestens drei Jahre hintereinander zu besuchen.

Leiterschaft und Führung, das Leitertraining

Seit 2017 bieten wir für jene, die sich als Leiterin oder Leiter weiterentwickeln möchten die Möglichkeit, unser “Leitertraining“ zu besuchen. Wir beschäftigen uns damit, was es bedeutet zu leiten, also Leiter zu sein, und das in verschiedenster Hinsicht:

Was ist Führung und wo trifft Führung und Leitung aufeinander?
Wie wirkt eine Gruppendynamik?
Wie setze ich einen Ton?
Wie gehe ich mit Hysterie um?
Wie kann ich einen Prozess steuern?
Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigen wir uns und nutzen dabei all die Erfahrungen, welche von den Teilnehmer*innen und uns selbst mitgebracht werden.

Jack Silver

Gelesen 1315 mal Letzte Änderung am Montag, 15 Januar 2018 12:17

Ähnliche Artikel

Empfehlungen

Diese Blog-Beiträge legen wir dir besonders ans Herz:

  • Schamanisieren oder einen Weg gehen

    Viele Menschen profitieren davon, schamanisch ausgerichtete Veranstaltungen zu besuchen und so für persönliches Selbstwachstum, Bewusstseinserweiterung und Heilung zu sorgen. Sie…
  • Was mache ich mit dem Rest meines Lebens?

    Niemand muss in einer Krise sein oder in einer Sackgasse stecken, um sich diese Frage zu stellen. Es geht auch…
  • Rituale Rituale, von der Wiege bis zur Bahre

    In Lebenslagen, die sich mehr oder weniger als Krise, schwierige Zeit oder Herausforderung zeigen, vermögen schamanische Rituale Kraft und Lebensfreude…
  • Mach doch was Du willst!

    ... Oder: Wie schamanische Rituale gepaart mit modernem Business- und Persönlichkeitscoaching zu einem selbstbestimmten und erfüllten Leben führen können. Was…
  • Wir alle wirken auf unsere Weise, die einen laut, die anderen leise

    Leittext aus dem Newsletter Nr.2 / 2017Wir Regenbogenkrieger*innen des Friedens und der Liebe empfinden uns in erster Linie als Töchter…
  • Europa, was machen wir nun mit dir?

    Wir Regenbogenkrieger*innen des Friedens und der Liebe empfinden uns in erster Linie als Töchter und Söhne der Erde. Wozu sollten…
  • Orgasmus beim Essen

    Gerade sitze ich am Frühstückstisch und nehme zum ersten mal, seit drei Wochen, feste Nahrung zu mir. Was sich in…
  • VerANTWORTung übernehmen

    Der neue US-Präsident bringt eine Vielzahl von Regungen hervor. Wellen von Zustimmung bis hin zu purem Entsetzen überfluten die Welt…
  • Leiterschaft

    Das amerikanische Wort Leadership steht dem Begriff Leiterschaft Pate, obwohl die amerikanische Bedeutung vor allem etwas mit Führen oder Führung…
  • Alle Jahre wieder 2016 / 2017 die gesammelten Beiträge

    Alle Jahre wieder 2016 / 2017 die gesammelten Beiträge Hier sind alle 9 Beiträge, welche die geweihten Nächte, die Rauhnächte…
  • Kurven-Krieger lassen sich nicht kriegen

    Eine „Jahrtausende alte“ Technik spiritueller Kriegerinnen und Krieger ist die, sich nicht kriegen zu lassen. Kriegerinnen und Krieger sind sich…
  • Von Haltung und Vorräten

    Nun wurde auch auf höchster Bundesebene erkannt und bekannt gegeben, dass die deutschen Bürger selbstverantwortlich sein dürfen, ja sogar sein…
  • Elementeflirt

    Feuertanz und Elementarbeit Seit dem letzten Jahrhundert bietet die Kriegerschule (damals noch nicht unter diesem Namen) Feuertänze und die Initiation…
  • Aufmerksamkeit

    Die Anwendung In unseren Kreisen des Teilens und bei den Coachingsitzungen kommt es darauf an, die Energie zu erhöhen und…
  • An alle Utopisten Träumerinnen und Visionäre

    Wo stehe ich gerade und was beschäftigt mich am häufigsten? Was für ein Gefühl habe ich zu dieser Gesellschaft und…
  • Der Krieger, seine Feinde und der Weg des Herzens

    Vier Feinde und Attribute auf dem Weg des Erwachsens   - Ist dein Leben durch Furcht bestimmt? -  Denkst du, du…
  • Krieg durch Rechthaben

    Das Jahr 2016 beginnt mit einer sehr erhitzten Stimmung. Es ist wirklich was los in dieser Welt und wir sind…
  • Bewegte Jahres - Intensiv - Gruppen

    Die Geschichte der Jahresintensivgruppen Die bewegte und bewegende Geschichte der Intensivgruppen wird weiter geschrieben und es öffnen sich von Jahr…
  • Gedanken zur Assistenz

    Es geht um die Anderen Assistieren ist ein Bestandteil des Programms der Intensivgruppen.Wer von den TeinehmerInnen möchte, kann die Gelegenheit…
  • Laboratorium für gemeinschaftliches Leben

    Fünf Jahre Erfahrung Seit 2010 bietet die Kriegerschule nun schon das „Schamanische Sommercamp“ an.Damals nannten wir diese Zusammenkunft „Mehrgenerationen-Camp“ um…
  • Lehrerpflanzen

    Räume betreten Wir sprechen von Lehrerpflanzen, wenn diese uns beim Gebrauch in andere Bewusstseinszustände bringen (können).Schamanen aus aller Welt haben…
  • Erinnerung an ein archaisches Ritual

    Erinnerungen Es ist ein Freitagabend im November 2015. 16 Männer sitzen in einem 9 Meter Tipi am Feuer. Der heilige…
  • Wie kommt das Coaching zur Kriegerschule?

    Zwei sich ergänzende Wege Rituale und Coaching vereinen sich zu einer effektiven Methode zu Selbstwachstum. Für ein erfülltes Leben voller…
  • Hochzeitsritual

    Bekräftigende Partnerschaften Anfragen, ob wir auch Hochzeitsrituale durchführen, nehmen wir mit großer Freude an. Ein großes Anliegen unserer Arbeiten und…
  • Elementare Erfahrungen als Sohn der Erde

    Wie geht das? Was ist es, was Männer suchen, wenn sie zu den Söhnen der Erde Zusammenkünften kommen? Was ist…
  • Weiblich? Männlich?

    Der heilige Kreis Der heilige Kreis von Frau und Mann, eine Zusammenkunft nicht nur für Paare. Glücklich blicken wir ein…
  • Kommunikation

    Kommunikation Kommunikation hatte ich mir bei der Gründung des Vereins Lebensweise e.V. auf die Fahnen geschrieben. Kommunikation füllt bei Wikipedia…
  • Zeitgeist Achtsam für das Weibliche

    Brüder im Keis Das Zeitgeisttreffen der Bruderschaft Ende April 2015 brachte erahnte aber auch erstaunliche Erkenntnisse. Der gesammelte Zeitgeist jedes…
  • Erinnerung

    Eine Inspiration geboren aus der Gebärmutter von Mutter Erde, der Schwitzhütte. Was ist Erinnerung? Was geschieht, wenn wir uns erinnern?…
  • Kriegerschule 2015

    „Das einzige was sicher ist, ist die Veränderung“ Mit wem hast Du es hier zu tun?