Kraft, Macht, authentisch sein

Das Jahr 1 hat dich aufgewühlt, deine Augen geöffnet und vielleicht vollkommen neue Blicke auf dein Leben werfen lassen. Die Sicht auf diese Welt hat sich verändert, du hast kraftvolle Impulse bekommen und dich dürstet nach mehr. Deine Entscheidung, die Prozesse und Lernschritte hin zum Natur- und Ritual-Coach zu durchlaufen, hat sich gefestigt, und du bist bereit, weitere zwei Jahre deinem Selbstwachstum zu widmen.

Zu den vielen Antworten, die du bekommen hast, gesellen sich noch mehr Fragen, und deine Neugier auf echte, authentische und tiefgreifende spirituelle Erfahrungen ist groß. Die Aufregung, dir selbst und den Mitschülerinnen und Mitschülern während weiterer zwei Jahre auf wahrhaftige und intensive Weise zu begegnen, ist gewachsen, und dein Mut die nächsten Schritte zu gehen ist groß. Das Abenteuer, in einer gemischten Gruppe von gereiften Frauen und Männern tiefgreifende Lernerfahrungen zu machen, kann weitergehen.

Du begegnest dir im allein sein genau so wie im Spiegel der Frauen und Männer. Du stattest dich mit weiteren inneren und äußeren schamanischen Werkzeugen aus, die du für dich selbst und auch für den Umgang mit Anderen verwenden kannst. Deine Fähigkeit die Natur für dich zu nutzen wird erweitert, und du kannst leichter mit den Kräften in Verbindung gehen. Dein Blick auf das Licht und die Gaben der Menschen wird feiner und du entdeckst weitere Qualitäten bei dir selbst.

Du erstellst eine Landkarte deiner Talente und erkennst, welche ungeheure Auswirkung du auf diese Welt hast und wie sinnvoll es ist, deine Kraft und Macht bewusst einzusetzen. Du siehst was mit dir und dieser Welt geschieht, wenn du dein Potenzial brach liegen lässt.

Unsere Verpflichtung

Der schamanische Weg ist ein Weg des Herzens, der Intuition, der Hingabe und der tiefen Verbundenheit zur Natur und zu allen Wesen. Feste Konzepte oder gar dogmatische Ansichten wirken hier hemmend und einengend. Wir möchten die folgenden Themen, Rituale und Wissensvermittlungen zur Verfügung stellen und den Teilnehmern und Teilnehmerinnen so viel wie möglich beibringen. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass es keine hundertprozentige Garantie auf die angegebenen Inhalte gibt. Stattdessen verpflichten wir uns, zu jeder Zeit die Maßnahmen, die uns am nützlichsten erscheinen, nach bestem Wissen und Gewissen durchzuführen.

Inhalte / Themen /  Wissensvermittlung Phase 2

  • 18 Ausbildungstage

  • Modul 10 – Hungerliste II

    • Der Wert einer Hunger-Prioritäten-Liste hat sich tausendfach erwiesen
    • Du überprüfst deine Hungerliste danach, wie aktuell sie ist und ob sie dir heute auch noch entspricht
  • Modul 11 – Chakren /  A-Punkt II

    • Je mehr du außer Balance bist, desto eher wirst du krank
    • Die menschlichen Energiezentren nennen wir Chakren, ihre „richtige“ oder „falsche“ Bewegung beeinflusst maßgeblich den Bewusstseins- und Gesundheitszustand eines Menschen
    • Du lernst die 10 menschlichen Chakren zu balancieren und kommst selbst in den Genuss einer Chakra-Balance
    • Die verschiedenen Stationen eines besonderen Energiepunktes im System eines Menschen, dem „A-Punkt“ (A- für Englisch Assembly = Montage)  zeigen seinen Zustand an
    • Dieser Montagepunkt kann positiv manipuliert werden, was eine Erhöhung der Schwingung und des Bewusstseins mit sich bringt
  • Modul 12 – Coaching II

    • Beim zweiten Interview setzt du noch einmal auf den heißen Stuhl und es wird wieder nach deinem Licht geforscht
    • Die ganze Gruppe betrachtet dich voller Neugier und Aufmerksamkeit
    • Was konntest du bis hierhin integrieren und umsetzen?
    • Wie hast du die Erkenntnisse aus der vorangegangenen Phase der Ausbildung umgesetzt?
    • Was steht an?
  • Modul 13 – Kraftpapier

    • Die Erstellung des Kraftpapiers stellt eine äußerst wirkungsvolle Methode dar, wie du deine hauptsächlichen Gaben und Talente herausfindest
    • Du zeigst dich mit den Geschenken, die dir bereits bewusst sind
    • Mit Hilfe der Gruppe werden weitere Geschenke entdeckt
    • Du erkennst, wo deine Gaben ihre Wirkung entfalten können und was für ein glückliches Leben du dann haben kannst
    • Du findest heraus, wie deine Talente deinen Beruf, deine Familie oder deine Firma bereichern können
  • Modul 14 – Räder  II / Vertiefung

    • Die weiterführenden Lehren und verschiedenen Räder des Medizinrades
    • Was sind die Attribute eines Kriegers und einer Kriegerin?
    • Der Sternmädchenkreis, wichtige Erkenntnisse zur menschlichen Reifung und Entwicklung
    • Die oberen Kräfte des Universums, die geistige Welt und unsere UnterstützerInnen
    • Der 20 Count – das Lied der Schöpfung
  • Modul 15 – Ritualtage II

    • Bei den Ritualtagen verbringen wir sechs Tage zusammen mit den Teilnehmenden aller IV-Phasen der Ausbildung zum Natur- und Ritual-Coach. Von Übernacht-Ritualen über ein bis drei Nächte / Tage, über Schwitzhüttenzeremonien verschiedenster Ausrichtung bis zu individuellen und persönlichen Einzelritualen.
    • Je nach Ausbildungsstatus und welche Rituale du schon gemacht hast oder dem Stand deiner persönlichen Entwicklung, wirst du abgeholt und begleitet.
  • Modul 16 – Hungerliste III

    • Du unterstützt die Teilnehmenden aus Phase I und II, die Inhalte der Hungerliste zu verfeinern und die Prioritäten zu überarbeiten
  • Modul 17 – Schilde

    • Die fünf Schilde, Energiefelder des Menschen
    • Die Tonal-Achse: physisches Kind; physischer Erwachsener
    • Die Nagual-Achse: die innere Frau / der innere Mann; das innere gegengeschlechtliche Kind
    • Das Ältestenschild: Großmutter & Großvater
    • Die Balancieren der Schilde
    • Spezielle Schilde-Schwitzhütten
    • Schildergespräche
  • Modul 18 – Ahnenarbeit

    • Welche Art von Ahnen gibt es?
    • Eine intensive Beschäftigung mit deinen Blutsahnen
    • Verschiedene Ahnenrituale
    • Die Herstellung eines Ahnenstabs/Stammbaumes
  • Modul 19 – Assistenz

    • In jeder Phase der Ausbildung zum Natur- und Ritual-Coach gilt es, mindestens einmal zu assistieren
    • Wenn du bereits an einem der Goldmarie-Trainings  oder bei den Söhnen der Erde teilgenommen hast, kannst du an einer dieser Zusammenkünfte assistieren
    • Wenn du noch neu bei der Kriegerschule bist, empfehlen wir dir, bei einem (oder auch mehreren) Schwitzhütten-Ritualen das Feuer zu hüten
    • Das Geschenk und erleichternde des Dienstes ist, dass sich mal nicht alles um dich selbst dreht
    • Viele berichten, dass sie nach dem Assistieren sehr erfüllt und aufgetankt nachhause gingen