Schwitzhütte

Schwitzhütte

Die Schwitzhütte oder auch "Regenbogen-Reinigungshütte" ist ein zentraler Bestandteil unserer Ritual-Arbeiten

Alle Intensiv-Arbeiten der Kriegerschule werden von Schwitzhütte-Ritualen begonnen und manchmal auch beendet. Die Schwitzhütte ist für das Gelingen der Arbeiten von immens hoher Bedeutung.

 "Wir machen eine Schwitzhütte“ hört man in diesen Zeiten immer häufiger

Der Begriff "Schwitzhütte", im Englischen sweat lodge, ist inzwischen so gängig wie die Worte "Schamanismus" oder "Yoga". Grundsätzlich begrüßen wir die Entwicklung, dass immer mehr Schwitzhütten durchgeführt werden, denn das Ritual hat bei einer verantwortlichen Durchführung eine heilsame Wirkung auf alle Beteiligten.

Die Art und Weise der Durchführung und die jeweilige Absicht des Rituals macht einen genau so großen Unterschied wie die Personen, welche die Zeremonien leiten. Bei manchen Traditionen gibt es einen „Aufgießer“, bei anderen einen „Dance-Chief“, ... wir nennen uns Schwitzhüttenleiter.

Manche halten sich streng an überlieferte Rituale und weichen davon nicht ab, andere verändern die Tradition nach eigenem Gutdünken und wieder andere haben einen vollkommen eigenen Stil entwickelt. Die größten Unterschiede ergeben sich wohl aus der jeweiligen Absicht und vor allem aus der Erfahrung und dem Können der Leiterin oder des Leiters. Gerhard Popfingers Buch „Die Schwitzhütte“ beschreibt sehr anschaulich und umfangreich dieses Ritual.

Woher kommt die Schwitzhütte

"Christiane van Schie" beschreibt in ihrem Buch „Im Schoß der Erdmutter“ ausführlich die Herkunft der Schwitzhütte. Anhand von intensiv recherchierten historischen Beispielen für Schwitzhüttentraditionen aus Europa, Asien und dem Orient legt das Buch unter anderem dar, dass diese heilsame Art der Reinigung nicht nur in Nord Amerika praktiziert wurde.

Schwitzhüttentraditionen aus Nordamerika wurden beispielsweise von Sun Bear (* 1929; † 1992 einem Medizinmann der Anishinabe-Indianer (auch Ojibwa, Ojibwe, Chippewa genannt).
Wolfgang Lamek praktiziert in dieser Tradition und beschreibt auf sehr schöne Weise alles rings um das Ritual.

Ein weiterer Medizinmann aus der Tradition der Miniconjou-Lakota war Archie Fire Lame Deer (*1935 - †2001) Er führe sehr viele Schwitzhütten durch und hat noch heute eine große Gemeinde, welche Inipis nach seinen Lehren durchführt.

Regenbogen-Reinigungshütte

Unsere Rituale finden innerhalb des morphischen Feldes der "schamanischen Schwitzhütte" statt. Wir sind keiner Tradition verpflichtet, achten und ehren jedoch zutiefst die Herkunft dieser außergewöhnlich kraft- und wirkungsvollen Zeremonie.

Ein Schwitzhütte-Wochenende in der Eifel, im Reinhardswald nahe Kassel oder im Schwarzwald

Die Schwitzhütte-Wochenenden der Kriegerschule sind außergewöhnliche Gelegenheiten, um innerhalb einer Nacht und eines Tages eine besonders dichte, heilsame und essentielle spirituelle Erfahrung zu machen, die in dieser Intensität sonst nur den Teilnehmern einer geschlossenen Gruppe möglich ist. Wir führen dieses Schwitzhütte-Ritual an unseren Plätzen in der Eifel, im Reinhardswald nahe Kassel und im Schwarzwald durch.

Keine Schwitzhütte ist wie die andere, denn die Bedingungen und die Teilnehmer sind jedes mal anders. Die Erfahrung und die Gabe, einen geschützten und dichten Raum für das persönliche Wachstum schon vor dem eigentlichen Schwitzhütte-Ritual aufzubauen, bietet dabei für alle Beteiligten eine großartige Möglichkeit. Die Menschen können dadurch sehr tief in die eigenen Transformationsprozesse eintauchen, sich begegnen und wirklich wahrnehmen.

Der Tag danach

Ein Schwitzhütte-Wochenende beinhaltet ein gemeinsames Frühstück am Tag nach dem Ritual und eine ausgiebige Nachbesprechung. Diesem „Ritual danach“ gebührt derselbe Respekt wie der Schwitzhütte selbst. Die Teilnehmer haben das Erlebnis der Schwitzhütte mit in die Nacht und in den Traum genommen; sie sind am nächsten Morgen noch durchtränkt von der spirituellen Erfahrung und weiterhin in einem Raum, der tiefe Erkenntnis und Heilung erlaubt. Die Erfahrung zeigt, dass oft das Frühstück mit der Nachbesprechung der beste Zeitraum ist, Wichtiges zu erkennen, zu benennen und dementsprechende Schritte einzuleiten.

Marsha & Jack leiten das Ritual und halten den Raum

„Wir sind Leiter im ähnlichen Sinne wie ein Kupferkabel den Strom leitet, ein Rohr das Wasser oder ein Metall die Wärme“.

Selbstverständlich macht es immer einen Unterschied, wer die Zeremonie leitet. Auch wenn diese Person ein absolut hervorragender Leiter ist, wird seine Persönlichkleit, seine Erfahrung und sein Verantwortungsbeswusstsein einen Unterschied machen. Was geleitet wird setzt sich aus den Absichten der Teilnehmer zusammen, aus dem Zeitgeist des Moments, aus all den Kräften der Natur und der Elemente und vielem mehr. Niemals kann eine Schwitzhütte wie die andere sein!

Die Schwitzhütte hat uns gerufen

Jack
hat seinen Medizinweg 1990 begonnen, und es war im sogleich klar, dass er selber Schwitzhütten durchführen möchte, was er auch bald tat. Die Schwitzhütte hat gerufen, so sagen wir. Sein Medizinweg begann mit der Sweet Medicine. Diese Art Schwitzhütten durchzuführen prägte lange Jahre seine Rituale. Mit der Erfahrung wuchs die Sicherheit und damit die Möglichkeit, je nach Situation immer tiefer in das Mysterium Leben einzutauchen und den Raum und Rahmen einer Schwitzhütte für tiefe und heilsame Prozesse zu nutzen. In vielen Jahren hat sich Jack zu einem sehr sicheren und kraftvollen Schwitzhütten-Leiter entwickelt, der mit seinem Talent und der Erfahrung aus mindestens 400-500 Schwitzhütten außerordentlich tiefgreifende und transformatorische Heilrituale zur Verfügung stellt.

Marsha
hat ihr erstes Schwitzhütte-Ritual mit Alba Maria derart beeindruckt und aufgewühlt, dass sie wusste: Wenn sie diesen Weg beschreiten würde, würde sich ihr Leben grundlegend ändern. Sie wartete ein Jahr, innerhalb dessen auch sie von der Schwitzhütte gerufen wurde, bis sie dann Lehrling bei Alba Maria wurde. Seit 2006 geht Marsha den Schwitzhüttenweg auf dem Pfad der Dienerin der göttlichen Mutter. Ihre Schwitzhütten sind tiefe Reisen ins Innerste hinein und ins Äußerste hinaus. Geführt und geleitet von der Absicht der Göttlichen Mutter stellt Marsha ihr ganzes Wesen in den Dienst an den Teilnehmern und begleitet sie in Räume der Kraft, Heilung und Verbindung.

Zentraler Bestandteil der schamanischen Intensivarbeiten

Alle Intensiv-Arbeiten der Kriegerschule werden von Schwitzhütte-Ritualen begonnen und manches Mal auch beendet. Die Schwitzhütte ist für das Gelingen der Arbeiten von immens hoher Bedeutung, so dass  wir bei 95% der Arbeiten auf die (Aus-) Wirkung dieser Zeremonie zählen.

Leitung und Begleitung: Dhyan Marsha Rademacher und oder Jack Silver Regenbogenherz-Kolibri

Preise
Wir haben gestaffelte Preise von € 80,- / Person in einer Gruppe von 4 Teilnehmern
bis zu € 100,- für eine Einzelanmeldung.

Bitte mitbringen:

  • Dem Wetter entsprechende Kleidung
  • 2 große Badetücher für das Schwitzhüttenritual
  • Je ein kleines Geschenk von Herzen für die Schwitzhüttenleitung und die Feuerhüter (Kleinigkeiten, die immer geschätzt werden, sind feine und leckere Sachen aus dem Bioladen oder auch hübsch verpacktes Geld)

Das könnte dich auch interessieren

Die Schwitzhütte - Schilderung einer gemeinschaftlichen Zeremonie

Männer in der Gebärmutter von Lady Gaya

Gelesen 12280 mal

Nächste Termine